Peter Geltat Trio

Gefördert von:

Fonds Soziokultur

Medienpartner

2017

NDR Kulturförderung in Mecklenburg-Vorpommern

Bündnis 2017

Lokales Bündnis für Bildung Recknitz-Trebeltal

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Mitglied im Landesverband für Populäre Musik und Kreativwirtschaft M-V e.V.

PopKW

Mitglied im Tourismusverein Vogelparkregion Recknitztal e. V.

Tourismusverein Vogelparkregion Recknitztal e. V.

"Kulturinseln"

Ausgangslage

Lange Wege zu Kulturangeboten, eingeschränkte finanzielle Möglichkeiten und fehlende Motivation sind Faktoren durch die Jugendliche ländlicher Regionen in ihrer alltäglichen kulturellen Teilhabe eingeschränkt sind. Der Zugang zu Kultur muss erleichtert und infrastrukturelle Defizite dürfen nicht zur Ausgrenzung führen. Die Distanz und Diskrepanz zwischen zentralisierten Kulturstandorten und dem kulturfreien ländlichen Raum soll durch Angebote vor Ort überwunden werden. Die Situation impliziert eine menschliche Distanz zu allem, was anders, was fremd, was nicht „normal“ ist, da die Erfahrungen gerechter Teilhabe und gelebter Vielfalt fehlen.

Kulturinseln

Ziele

Jugendliche werden aktiviert und für ihre „Kulturinsel“ am Wohnort begeistert. Eine „Kulturinsel“ entsteht in einem Dorf, einer Kleinstadt, einer Gemeinde weil Jugendliche sie entwerfen, planen und mit Leben erfüllen. „Kulturinseln“ können sein: ein selbst organisiertes Konzert an einem außergewöhnlichen Ort, die selbst gebaute Skulptur mit Bezug zur Ortsgeschichte, die Theaterwerkstatt in der Bushaltestelle, der Film über das Dorf etc.. Die Errichtung einer „Kulturinsel“ ist Ausgangspunkt für weitere künftige Aktivitäten zur kreativen Nutzung der „Kulturinsel“ am Wohnort der Jugendlichen. Sie wird zum temporär genutzten, jeder Zeit für jeden erreichbaren kreativen Zentrum kultureller Bildung.

Aktivitäten

Jugendliche werden aktiviert und motiviert, ungeachtet ihrer Herkunft, Neigung oder Fähigkeit in der Ideenwerkstatt ihre „Kulturinsel“ zu entwerfen. Die Anleitung und Unterstützung erfolgt durch Fachkräfte (z.B. Künstler) und Ehrenamtliche. Inhaltliche Bausteine, Methoden und Materialien werden entwickelt und bereitgestellt. Die Jugendlichen erfüllen ihre „Kulturinsel“ mit Leben nach eigenen Vorstellungen und ohne Ausgrenzung. Kommunikation auch mit Bezugspersonen im Ort, gemeinsame Reflexion und Selbstevaluation begleiten den Prozess. Im Ergebnis sollen die immer wieder neu zu nutzenden „Kulturinseln“ als Angebot verstetigt werden.

OPEN UP "Kulturinseln" Tribsees am 20.06.2017

OPEN UP "Kulturinseln" Bad Sülze am 08.07.2017

OPEN UP "Kulturinseln" Dettmannsdorf am 11.07.2017

WORK OUT Camp "Kulturinseln" Tribsees / Dettmannsdorf 20.08. - 26.08.2017 in Bröllin

ON STAGE "Kulturinseln" Tribsees / Dettmannsdorf 27.08. - 31.12.2017

Wirkung

Im Ganztagsschulbetrieb verbringen Jugendliche die meiste Zeit des Tages am Schulstandort. Zurück im Wohnort gibt es für die Meisten keine Möglichkeit kultureller Bildung. Da die Jugendlichen „nur noch“ an der Schule erreichbar sind, bietet die ländliche Region i.d.R. keine Clubs oder Jugendzentren. Außerschulische Kulturelle Bildung ist einfach nicht erreichbar. Die „Kulturinseln“ sind der Versuch neue Plattformen kultureller Teilhabe am Wohnort zu schaffen, flexibel, alltagstauglich, gleichberechtigt, mit leichten Zugängen und als herausfordernde Settings.

Kontakt

Freundeskreis Popkultur e.V.
Am Markt 4
18334 Bad Sülze

Booking und Information:

Tickets:
Café Wunder Bar

038229 / 799181
038229 / 798122

Spenden

Deine Spende zur Förderung regionaler Popkultur durch Wunder-Bar-Konzerte und Salz-Stadt-Festival

Spendenkonto

Freundeskreis Popkultur e.V.

Sparkasse Vorpommern

IBAN:

DE79150505000102059047

BIC:

NOLADE21GRW

Verwendungszweck:

Freie Spende

Sofern bei der Spende Name und Anschrift angeben sind, stellen wir natürlich eine Spendenbescheinigung aus.

© 2015-2017 Freundeskreis Popkultur | Am Markt 4 | 18334 Bad Sülze